Glenfiddich 12 Jahre

Nachdem ich nun schon so oft gefragt wurde, ob ich den Glenfiddich nicht möge, muss ich hier heute sagen: „Nein ich mag keinen Glenfiddich! Ich liebe ihn!“ Jetzt hat es zwar einige Jahre gedauert bis auf Whiskey-Test das erstmal über Glenfiddich berichtet wird, dies ist aber der Tatsache geschuldet, dass ich wie viele andere schon zu Beginn meiner Whisky-Passion mit diesem Single Malt in Berührung kam und mich anfangs vielleicht zu sehr auf ihn versteift habe. Nun möchte ich euch aber den 12 jährigen Glenfiddich „OUR SIGNATURE MALT“ mal genauer vorstellen.

Geschichte des Glenfiddich

Der Glendfiddich-Whisky stammt aus einem gleichnamigen Tal in der schottischen Speyside. Andere bekannte Whiskys aus Speyside, die wir auf Whiskey-Test.de bereits vorgestellt haben sind unter anderem der 10 jährige Aberlour und der Glen Grant The Major’s Reserve. Errichtet wurde die Glenfiddich-Brennerei 1886 von William Grant und seiner Familie. Ein Jahr später seit Weihnachten 1887 begann dort die erste Produktion von Whisky.

Besonderheiten:

Glenfiddich ist die letzte schottische Whisky-Brennerei, die sich noch im Besitz der Gründerfamilie (Grant) befindet.

Ebenso gilt Glenfiddich als erster Single Malt der Welt! Nach eigenen Aussagen der Brennerei waren sie die erste schottische Destillerie, die einen Whisky aus reinem Gerstenmalz hersellten. Grund dafür war, dass Glenfiddich im Jahr 1963 keine Lieferung an Grain-Whisky mehr bekamen, welche aber für die Herstellung eines Blends notwendig gewesen wäre. Somit beschlossen Sie einen Whisky nur aus Gerstenmalz herzustellen.




Der Single Malt Whisky war geboren!

Im Laufe der Jahre wuchs die Brennerei immer schneller. 1969 wurde  bereits das erste Besucherzentrum am Stammsitz in Dufftown eröffnet. Heute ist Glenfiddich aufgrund von guten Ideen und geschicktem Marketing einer der bekanntesten schottischen Whisky-Hersteller und der Glenfiddich gilt als der meistverkaufte Single Malt weltweit.

Ein Grund hierfür dürfte auch die markante dreieckige Flasche des Glenfiddich sein. Das Flaschendesign wirkt jedenfalls immer noch sehr edel. Beim 12 jährigen Glenfiddich  präsentiert ein goldener Hirsch stolz sein Geweih vor dunkelgrauem Hintergrund. Die Flasche selbst ist dunkelgrün gehalten. Auch in der Begriffswahl gibt man sich selbstbewusst: „Our signature malt“ steht groß in goldenen Buchstaben auf dem Etikett der Whisky-Flasche.

grüne Flasche Glenfiddich

Foto © Whiskey-Test.de

Glenfiddich 12 zum besten Preis

Tasting Notes des Glenfiddich 12 Jahre

Der „junge“ Glenfiddich ist zwar nachgefärbt, aber das sollte nicht abschrecken. Er hat eine goldig-braune Farbe und macht optisch einen sehr guten Eindruck.




Beim Nosing ist dieser Speyside-Whisky recht verhalten. Man erkennt Nuancen von Birne und minimal etwas Apfel. Ebenso hat man das Gefühl, dass er nach Eichenfass gemischt mit etwas Vanille riecht.

Beim Tasting ist der 12 jährige Glenfiddich wenig komplex, er schmeckt ausgewogen mit etwas Malzanteil, birnenartig und leicht nach Eiche.

Auch im Finish ist er recht verhalten. Einserseits zwar fruchtig, mit leicht rauchigen Spuren. Diese bemerkt man allerdings wenig. Zudem ist der Abgang sehr kurz.

Fazit:

Der 12 jährige Glenfiddich ist ideal für Einsteiger in die Welt der schottischen Single Malt Whiskys. Sein Geschmack ist wenig komplex und doch ansprechend genug, um Freude an einem Whisky zu erleben. Seine 40 % Alkohol merkt man ihm kaum an, so dass man ihn auch als Einsteiger ohne Probleme pur oder maximal mit Eiswürfeln genießen kann.

Glenfiddich 12 zum besten Preis

Glenfiddich 12 Jahre
Bitte geben Sie Ihre Wertung ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.